Cocktails Old Fashioned

Thoughts of a mixology novice

Tipps für Anfänger: Cocktailbücher

Tipps für Anfänger: Cocktailbücher

January 19, 2009 |  by  |  Bücher  |  Share

Um die vorgestellten Werkzeuge und “Verbrauchsgegenstände” richtig verwenden zu können, ist es sinnvoll, eines oder mehrere Bücher anzuschaffen und durchzuarbeiten. Viele Bücher sind aber nicht nur für Anfänger interessant, sondern auch für Fortgeschrittene und Profis. Bestes Beispiel sind die Reprints sehr alter bzw. der ersten Cocktailbücher überhaupt. Durch diese kann man die Entwicklung eines bestimmten Cocktails oder einer Drinkfamilie studieren und kann dieses Wissen evtl. einsetzen, um den Gästen ein authentischeres und/oder qualitativeres Erlebnis zu bereiten. In diesen antiken Büchern wird teilweiße auch viel mehr Wert darauf gelegt, dass man das Zusammenspiel verschiedener Zutaten richtig versteht, anstatt einfach nur blind abgedruckte Rezepte abzuarbeiten, wie es heute oft üblich ist.


The Cocktails of the Ritz Paris
von Colin Peter Field (2003, ca. 15€)
Colin Peter Field stellt in diesem, in Leinen gebundenen, Buch die berühmtesten Cocktails des Ritz Paris vor. Hierbei legt er viel Wert auf Hintergrundinfos zu den einzelnen Drinks und befasst sich auch ein wenig mit damit, welcher Typ Mensch dem Bartender gegenüber sitzt und wie man dessen Wünsche am besten erfüllen kann (-> The psychology of mixing drinks).The Cocktails of the Ritz Paris

Erlesene Cocktails für private Gäste von Dietrich Bock (1997, ca. 20€)
Dietrich Bock hat sich lange Zeit mit Barliteratur aus allen Jahrzehnten des letzten und vorletzten Jahrhunderts beschäftigt und hat seine Schlüsse und Gedanken in diesem Buch zusammengefasst. Es ist beeindruckend, dass das Buch schon 1997 erschienen ist, da zu dieser Zeit bedeutend weniger Interesse an qualitativ hocherwertigen Cocktails und deren Geschichte bestand als heute. Sehr zu empfehlen(!), auch wenn einzelne Zutaten und Rezepte mittlerweile überholt sind.

The Fine Art of Mixing Drinks von David Augustus Embury (1948, ca. $30)
Lange Zeit war dieses Buch nur auf ebay zu sehr teuren Preisen erhältlich. Glücklicherweiße fand das Greg Boehm genauso frustirierend wie wohl die meisten anderen Cocktailfans auch und verkauft seit letztem Jahr Reprints einiger wichtiger alten Barbüchern. In The Fine Art of Mixing Drinks beschäftigt sich David Embury mit den grundlegenden Techniken und Werkzeugen, geht aber auch sehr detailiert darauf ein, wie verschiedene Zutaten zusammenspielen und wie man darauf aufbauend eigene Drinks gestalten oder einen vorhanden erfolgreich abwandeln kann. Dieses Wissen wird immer anschaulich am Beispiel von verschiedenen Rezepten behandelt, so dass auch viele Cocktails und andere Drinks vorgestellt werden. Die Qualität dieses Reprints ist, wie bei allen anderen Büchern von Mud Puddle Books (günstig erhältlich bei Cocktailkingdom), sehr gut und authentisch. Kauftipp!

Harry Johnson’s Bartenders Manual von Harry Johnson (1900, ca. $30)
Auch bei diesem Buch handelt es sich um einen Reprint von Mud Puddle Books – ich weiß zwar nicht wie die Originale des Bartenders Manual aussehen bzw. ausgesehen haben als sie neu waren, aber man hat schon fast das Gefühl ein Original in der Hand zu halten. :-) Dafür sorgen der hochwertige Einband, die vielen Abbildungen in altem Stil und die antike Werbung für meist nicht mehr erhältliche Produkte. Der Inhalt selbst ist natürlich auch klasse. Auf den ersten knapp 150 Seiten werden Grundlagen für den Betrieb einer Bar (natürlich aus der Sicht des 19ten Jahrhunderts) vermittelt, woraufhin wichtige Zutaten und Rezepte besprochen werden. Dieses Buch ist vor allem für diejenigen interessant, die sich für den geschichtlichen Aspekt von Cocktails interessieren!

The Essential Bartenders Guide von Robert Hess (2008, ca. $13)
Das Buch von Robert Hess hab ich eigentlich nur mitbestellt, weil mir seine Videos immer sehr gut gefallen haben und weil der Preis bei Cocktailkingdom mit 13$ sehr günstig war. Wirklich viel hab ich durch den Titel erstmal nicht erwartet (essentiell, ultimativ, usw. werden imho viel zu häufig benutzt). Für einen Anfänger oder Fortgeschrittenen Cocktailfan ist es aber imho eines der besten Bücher. Es ist quasi ein stabiler Ordner, so dass man ohne Probleme in der Küche damit arbeiten kann und das Buch ist aufgebaut, wie die Episoden des Cocktail Spirits. Am Anfang gibt es eine Einführung in die Geschichte der mixed Drinks, die verschiedenen Kategorien von Drinks werden beschrieben, die Werkzeuge und die wichtigesten Spirituosen werden (kurz) vorgestellt und dann geht es an die Rezepte. Hierbei wird viel Wert darauf gelegt, dass man die Zusammensetzung der Cocktails von Anfang an richtig versteht und auch dass man nur mit Qualitätsprodukten gute Cocktails herstellen kann. Für den günstigen Preis auf jeden Fall ein Kauftipp!The Essential Bartender's Guide

The Mixologist: Journal of the American Cocktail Vol.1 (2005, ca. 12€)
Die Mixologist Reihe ist eine Aufsatzsammlung von verschiedenen (berühmteren) englischsprachigen Bartendern und Cocktailbegeisterten. Sehr empfehlenswert, falls man sich für die angesprochenen Themen interessiert.

  • A Brief History of Punch by David Wondrich
  • The Rise and Fall of the Martini by Robert Hess
  • History and Character of the Gimlet by Paul Clarke
  • The Genealogy & Mythology of the Singapore Sling by Ted “Dr. Cocktail” Haigh
  • The Bellini by Lowell Edmunds
  • If you Like Pina Coladas by Jared Brown
  • Antoine Amedee Pexchaud by Phil Greene
  • Down to the Sea in Ships by Anistatia Miller
  • The Defintive Guide to Simple Syrup by Darcy O’Neil
  • Twenty-First Century Cocktails by Audrey Sanders
  • The Long and Winding Road by Gary Regan

The Mixologist: Journal of the American Cocktail Vol.2 (2006, ca. 13€)
Die Mixologist Reihe ist eine Aufsatzsammlung von verschiedenen (berühmteren) englischsprachigen Bartendern und Cocktailbegeisterten. Sehr empfehlenswert, falls man sich für die angesprochenen Themen interessiert.

  • The Cocktail by Christine Sismondo
  • Our Heritage in the Mint Julep by LeNell Smothers
  • The Birth of the Pinks by Gary Regan
  • Enter the Mixologist by Robert Hess
  • What makes a great Bar? by Dale Degroff
  • Raising the Bar on the High Seas by Ryan Magarian
  • The Worldwide Cocktail Club by Jared Brown & Anistatia Miller
  • Ice-Cold Thoughts by Audrey Saunders
  • The Definitive Guide to Sweet & Sour by Darcy O’Neil
  • Absinthe by Gwydion Stone
  • The Spirit of the Bat by Robert Hess

The Mixologist

Cocktails: Über 1000 Drinks mit und ohne Alkohol von Franz Brandl (2008, ca. 15€)
Dieses Buch wird oft als gutes Anfängerbuch beschrieben, da es viele Rezepte und einen großen Warenkundeteil bietet. Allerdings ist dieses Buch meiner Meinung nach nur als Rezeptbuch wirklich zu gebrauchen, wobei der Schwerpunkt klar bei saftigeren Cocktails liegt. Die Warenkunde ist mir aber zu oberflächlich und gespickt mit nicht zu empfehlenswerten Marken – als kurzer Überblick ok, aber mehr nicht. Die meisten Infos kann man sich auch innerhalb kurzer Zeit im Internet zusammen suchen. Durch den günstigen Preis könnte man es theoretisch Anfängern ohne jegliches Vorwissen empfehlen, gäbe es da nicht noch andere Bücher. Joy of Mixology, The Craft of the Cocktail, The Essential Cocktail und andere sind mindestens genauso gut für Anfänger geeignet, bieten aber wesentlich mehr Wissen und imho auch bessere Rezepte.

American Bar by Charles Schumann (1991, ca. 35€)
Der Klassiker unter der deutschen Barliteratur! Schumann beginnt, im Gegensatz zu den meisten anderen Büchern, mit dem Rezeptteil und widmet sich dann erst den wichtigsten Zutaten und Theoriethemen (wie Werkzeug, der Bartender). Auch nach all den Jahren ein schönes Buch, allerdings sind viele Rezepte von Herr Schumann verändert worden. Hier sollte man ein wenig aufpassen. ;-) American Bar

Diffords Guide von Simon Difford (2008, ca. 25€)
Wenn man ein reines Rezeptbuch benötigt, ist der Diffords Guide eine definitive Empfehlung. In der aktuellen Ausgabe (#7) sind 2250 Rezepte aus jeder erdenklichen Kategorie enthalten – auch mit neueren Zutaten, wie z.B. St. Germain.

The Joy of Mixology von Gary Regan (2003, ca 24€)
Gary Regan behandelt auf den ersten 200 Seiten allen möglichen Theoriethemen (u.a. Geschichte der Mixed Drinks, Drinkskategorien, Werkzeuge, Spiritupsen, usw) und widmet sich dann auf 150 Seiten vielen klassischen und neueren Rezepten. Sehr empfehlenswert, falls man ein Buch für (fast) alle Themen kaufen möchte.

Vintage Spirits & Forgotten Cocktails/Vintage Cocktails & Spirits von Ted Haigh (2004, ca. 20€)
Dieses Buch ist sozusagen die Bibel der neuen alten Cocktailklassiker. Ted Haigh beschreibt auf den ersten Seite die Geschichte der Mixed Drinks (Anfänge, Blütezeit, Prohibition, Dunkles Zeitalter, Neuanfänge) und widmet sich dann 80 Cocktails, die vor dem Erscheinen des Buches nur in wenigen Bars gemixt wurden. Hierbei ist fast jedem Cocktail 1-2 Seiten gewidmet; mit schönen Fotos und kurzer Hintergrundgeschichte. Das Buch ist allerdings eher etwas für Fortgeschrittene, da teilweiße sehr exotische Zutaten verlangt werden. Leider ist die Version mit dem Originaltitel auf dem Cover, Vintage Spirits & Forgotten Cocktails, so gut wie nicht mehr zu kommen. Vintage Cocktails & Spirits, welches sich bis auf das andere Cover nicht von dem erst genannten Buch unterscheidet, findet man allerdings hier und da für ca 20€. Wer sich etwas gedulden kann, wartet auf die Neuerscheinung im Juli 2009, die einen ausführlicheren Geschichtsteil (inkl. die Bedeutung von Foren & Blogs in den letzten Jahren) und mehr Rezepte enthalten soll.

The Craft of the Cocktail von Dale Degroff (2002, ca. 30€)
The Craft of the Cocktail ist auch ähnlich aufgebaut wie Joy of Mixology von Gery Regan, legt aber mehr Wert auf die Rezepte und bietet viele Variationen und Hintergrundinfos. Ebenfalls sehr zu empfehlen!

Imbibe! von David Wondrich (2007, ca. 16€)
Imbibe! beschäftigt sich eingehend mit dem Leben von Jerry Thomas und seinem Cocktailbuch aus dem Jahre 1862, welches das erste Handbuch für Bartender war. Sehr schön zu lesen, mit interessanten Geschichten zu jedem Cocktail bzw Cocktailfamilie! Sehr zu empfehlen! Man sollte sich aber auch ein bisschen für Geschichte interessieren, sonst wird es eventuell langweilig.Imbibe!


Da dieser Post schon ziemlich lang geworden ist, folgen die restlichen Bücher in einem anderen Post. Es gibt einfach zu viele gute Bücher! :-)

 
1 Kommentar
  1. Die Bücher sind bestimmt gut. Ich schau aber am aller liebsten im Internet nach Cocktailrezepten. Ist sehr praktisch, z.B. hier.
    http://www.cocktailscout.de/

Leave a Reply

Notify me of followup comments via e-mail. You can also subscribe without commenting.

Recent Posts
Mixology Bar Awards 2014: Die Gewinner

Mixology Bar Awards 2014: Die Gewinner

07/10/2013  |  1 Comment

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner der Mixology Bar Awards 2014!   Bar des Jahres: Spirits, Köln Bar des Jahres, Schweiz: Onyx Bar, Zürich Bar des Jahres, Österreich: Dino's American Bar Mixologe des Jahres: Arnd Hennig Heissen, Curtain Club Berlin Newcomer des Jahres: Reinhard Pohorec, The Sign ...

Mixology Bar Awards 2014: Die Nominierten der Shortlist

Mixology Bar Awards 2014: Die Nominierten der Shortlist

05/09/2013  |  2 Comments

Die Shortlist (Top 5) der diesjährigen Mixology Bar Awards stehen fest. Herzlichen Glückwunsch an alle Ausgewählten! Hintergründe zum Ablauf der Veranstaltung findet ihr im Artikel zu den Mixology Bar Awards 2013. Bar des Jahres Spirits, Köln Gamsei, München Booze Bar, Berlin Zephyr, München Capri Lounge, Köln Mixologe ...

Caroni Mezan Trinidad Rum

Caroni Mezan Trinidad Rum

29/09/2012  |  1 Comment

Seit einiger Zeit findet man in englischsprachigen Webshops einen neuen, unabhängigen Abfüller für Rum: Mezan. Die Produktlinie beinhaltet einige der bekanntesten Rumnationen und erstreckt sich von Grenada über Guyana, Trinidad, Panama und endet bei Jamaika. Informationen sind rar gestreut, ich ...

Sea Tonic

Sea Tonic

21/09/2012  |  1 Comment

Durch etwas Glück widerfährt dem Gaumen schon mal eine lukullische Überraschung - zumindest cialis buy wurde sie als diese angepriesen. Es geht um einen aktuellen Trend aus Spanien, auf den sogar schon die Massenmedien angesprungen sind: Sea Tonic. Die Idee ...